Histogramm-Manipulation

Sorry, your browser does not support java.

Dieses Applet demonstiert die Möglichkeiten der Histogramm-Manipulation. Es können verschiedene Bilder geladen und das Ergebnis der Histogramm-Einebnung dargestellt werden.
Menü
Bilder
  • Im Menü Bilder lassen sich verschiedene vorgegebene Bilder auswählen. Bei Angabe des Pfades in der Eingabezeile können aber auch andere Bilder geladen werden, wenn sie im JPG-Format abgespeichert sind. Es wird außerdem die relative Häufigkeit und die Summenhäufigkeit der Grauwerte dargestellt.
Buttons
Original- Ansicht
  • Mit diesem Button lassen sich die Bilder in ihre Ausgangslage zurückbringen, wenn sie mithilfe der Maus verschoben worden sind.
Berechnen
  • Beim Drücken dieses Buttons wird die Histogramm-Einebnung des ausgewählten Bildes berechnet. Es wird sowohl das transformierte Bild als auch die relative Häufigkeit und die Summenhäufigkeit der Grauwerte dargestellt.
Maus
linke Taste
  • Wird ein Bild mit der linken Maus-Taste angeklickt, so kann es bei festgehaltener Maus-Taste verschoben werden. Dadurch können auch Bilder mit hoher Auflösung dargestellt werden.
1. Schritt: Bildauswahl
Wählen Sie aus dem Menü Bilder ein passendes Beispiel aus, oder geben Sie in der Eingabezeile den Pfad eines Bildes im JPG-Format an. Ist das Bild zu groß, um im Ganzen dargestellt zu werden, kann es mit der linken Maustaste angeklickt und mit festgehaltener Maustaste verschoben werden. Durch Drücken des Buttons Original-Ansicht wird es wieder in seine Ausgangsposition zurückverschoben.
Im Fenster neben dem Bild wird die relative Grauwertverteilung des Bildes angezeigt.
Daneben ist die Summenhäufigkeit der Grauwerte des ausgewählten Bildes zu sehen.
2. Schritt: Histogramm-Einebnung
Mit dem Button Berechnen wird die Histogramm-Einebnung berechnet. Das tranformierte Bild wird im Fenster unter dem Button dargestellt.
Wie oben beschrieben wird auch beim transformierten Bild die relative Grauwertverteilung und die Summenhäufigkeit der Grauwerte angezeigt.
Bei der Summenhäufigkeit ist deutlich die erzielte Linearisierung zu erkennen.